Petra Grimm-Benne
Sie befinden sich hier:

Aktuelles

15.04.2016, Aktuelles

Besuch in der Grundschule Sachsendorf

1918081_1085932328114775_4653429392732888930_n

In dieser Woche war ich gemeinsam mit Erhard Kretzmann in der Grundschule Sachsendorf. Wir haben dort die mittlerweile 21. Baumaktie überreicht. Eine schöne Tradition des SPD Ortsverein Elbe-Saale. In diesem Jahr wird ein Walnussbaum in Breitenhagen geplanzt, der dann hoffentlich in vielen Jahren ein großer stattlicher Schattenspender für die dann erwachsenen Erstklässler sein wird.

02.09.2015, Aktuelles

Landesförderung für Neubau der Körperbehindertenschule Magdeburg gesichert

„Das ist ein guter Tag für Förderschüler und ihre Eltern in der Region Magdeburg.“ Mit diesen Worten kommentierte die SPD-Fraktionsvorsitzende Katrin Budde die Einigung über die Finan-zierung eines Neubaus der Förderschule für Körperbehinderte in Magdeburg. Die Regierungsfrak-tionen im Landtag haben sich am heutigen Dienstag darauf verständigt, Fördermittel in Höhe von 7,5 Millionen Euro im Landeshaushalt zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen der Verständigung über Änderungen am Regierungsentwurf für den Nachtragshaushalt verabredeten SPD und CDU, 700.000 Euro für 2016 einzuplanen und Verpflichtungsermächtigungen für 2017 (3,8 Millionen Euro) und 2018 (3,0 Millionen Euro) vorzusehen. (mehr …)

28.07.2015, Aktuelles

Petra Grimm-Benne fordert Übernahme der thüringischen Regelung: „Ausbildung für junge Flüchtlinge ermöglichen – das ist im Interesse unserer Wirtschaft“

„Sachsen-Anhalt sollte dem Beispiel Thüringens folgen und jungen Flüchtlingen in Ausbildung generell eine Duldung erteilen.“ Das forderte heute in Magdeburg Petra Grimm-Benne, Parlamentarische Geschäftsführerin und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion. „Damit geben wir nicht nur jungen Menschen Planungssicherheit und bessere Perspektiven, wir kommen auch dem Bedarf der Wirtschaft entgegen.

Die thüringische Landesregierung hat durch Erlass die Möglichkeit geschaffen, abgelehnten Asylbewerbern eine Duldung zu erteilen, wenn sie diese zur Berufsausbildung nutzen. Die Duldung soll zunächst für ein Jahr erteilt werden und nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten Ausbildungsjahres verlängert werden.

Thüringen nimmt mit seinem Erlass eine geplante entsprechende Bundesregelung vorweg. Grimm-Benne: „Da es schon einen bundesweiten Konsens darüber gibt, dass das eine vernünftige Lösung ist, sollten wir auch in Sachsen-Anhalt eine Vorabregelung treffen – im Interesse aller Beteiligten.“

In Sachsen-Anhalt lebten Ende 2014 rund 1.500 junge Menschen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren im Asylverfahren sowie etwa 750 in dieser Altersgruppe, die eine kurzfristige Duldung hatten.

06.07.2015, Aktuelles

Brückenfest in Barby

Brückenfest in Barby

Brücken haben die Aufgabe Hindernisse zu überwinden und Dinge zu verbinden… Städte, Dörfer, Landkreise und vor allem Menschen. Dieser Aufgabe kommt die Barbyer Elbbrücke nun schon seit 136 Jahren nach.Dabei ist sie nicht nur ein Symbol für Barby, so wie der Eifelturm für Paris, sondern auch ein Sinnbild für die Geschichte: Vom Bestandteil der sogenannten „Kanonenbahn“ über eine FLAK – Stellung im 2. Weltkrieg bis hin zum glücklicherweise friedlichen Bindeglied des vielgenutzten Elberadweges. Nicht zuletzt seit ihr Bestand in Gefahr geraten ist, hat sie aber auch ganz neue Verbindungen geschaffen. Engagierte Menschen aus der Region haben sich gefunden und sich in einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen. Ihnen ist es mit viel Engagement und Enthusiasmus gelungen, landesweit auf das Barbyer Brückenproblem hinzuweisen. Dafür habe ich ihnen beim Brückenfest meinen Dank ausgesprochen.

Aber Geschichte bleibt nicht stehen und deshalb müssen meiner Meinung nach nun neue Brücken gebaut und neue Wege gegangen werden. Wenn wir den Bestand dieses wichtigen und schönen Bauwerkes auf Dauer sichern wollen, dann müssen Konzepte entstehen, die sich letztlich als zukunftstragend und förderfähig erweisen. Es muss über Trägerstrukturen nachgedacht und nach entsprechenden Finanzquellen gesucht werden. Darum habe ich beim Brückenfest gemeinsam mit den ehrenamtlichen Brückenrettern nicht nur die Daumen in die heiße Sommerluft gehalten, sondern per Handschlag konkrete Schritte besiegelt. Wir werden gemeinsam über neue Strukturen und Wege reden, damit wir noch viele Brückenfeste mit weniger Zukunftssorgen feiern können.

20.06.2015, Aktuelles

Auszeichnung “Historisches Wahrzeichen der Ingenieursbaukunst” ging an das Pretziener Wehr

Auszeichnung "Historisches Wahrzeichen der Ingenieursbaukunst" ging an das Pretziener Wehr

Seit dem Jahr 2007 verleiht die Bundesingenieurkammer die Auszeichnung “Historisches Wahrzeichen der Ingenieursbaukunst”. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an das Pretziener Wehr. Im Rahmen des Tages der Ingenieure wurde eine Ehrentafel enthüllt und eine Publikation zum Wehr vorgestellt. Ein Wahlkreis – Tag also, um einmal mehr stolz und froh zu sein. Froh über das Wissen und Können unserer Vorväter, dass die Schönebecker und Magdeburger nicht zuletzt bei der Jahrtausendflut vor Schlimmerem bewahrt hat, und stolz darauf, ein solches Meisterwerk der Ingenieurskunst in unserer Heimat zu haben.

Suchen Sie etwas?

SPD Sachsen-Anhalt
Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt
Zeit für mehr Gerechtigkeit